banner-kochwerte-neues-logo_2.jpg

glutenfreies-brot-im_Korb-neu_2.jpg


Glutenfreies Brot backen - die 4 Grundsätze

Vieleicht haben sie schon einmal versucht, aus vollwertigen, glutenfreien Mehlen und natürlichen Zutaten Brot zu backen - aber ohne das notwendige "Geheimwissen". Dann wissen Sie, was pure Verzweiflung ist. KOCHWERTE hilft Ihnen sicher auf den Weg zum glutenfreien Brotkorb. 

Die 4 wichtigsten Grundsätze,

nach denen Sie einfach und schnell leckeres glutenfreies Brot backen können.


1. Die Mehlsorten

Unsere glutenfreie Brotbäckerei wird bestimmt von Vollkornmehlen aus Buchenweizen, Reis, Hirse, Mais, Amarant und Quinoa. Diese Mehle – wir empfehlen ausschließlich Bioqualität – bereichern in den unterschiedlichsten Kombinationen den Brotkorb eines jeden Menschen, der auf Gluten verzichten muss oder will. Eine kleine Hürde muss jedoch jeder nehmen, der glutenfrei backen möchte: Bisher bekommt man diese Vollkornmehle nur im Bioladen oder über das Internet.


Amaranth-gemahlen1024x682_2.jpg

Amarant

als Korn und gemahlen

Buchweizen-neu.jpg

Buchweizen

als Korn und gemahlen

Hirse-Hirsemehl_3.jpg

Hirse

als Korn und gemahlen


Maismehl-neu.jpg

Mais

als Korn und gemahlen

Quinoa-1024x682_2.jpg

Quinoa

als Korn und gemahlen

Reismehl1-1024x682_2.jpg

Reis

als Korn und gemahlen


2. Die Hefe

Natürlich können Menschen mit Glutenunverträglichkeit zum Brotbacken nur Hefe verwenden, die auch glutenfrei ist. Wir haben die besten Erfolge mit der glutenfreien Trockenhefe der Naturkornmühle WERZ gemacht. Diese Hefe wird ohne Gentechnik hergestellt. Eine Alternative wäre noch die Hefe von Biovegan.

Natürlich können Sie auch Frischhefe verwenden. "Normale" frische Hefe wird jedoch in der Regel auf irgendeinem Getreideprodukt, wie Melasse, gezogen. Um bei der Frischhefe ganz sicher zu sein, sollte diese als "glutenfrei" ausgewiesen sein.


3. Das Bindemittel

Gluten sorgt für den Zusammenhalt von Broten und anderen Backwaren. Wir ersetzen das Klebeeiweiß beim glutenfreien Backen durch Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl, welche die nötige Schnittfestigkeit der Brote hervorbringen.


4. Die Knetdauer

Die Knetdauer und die Ruhezeit des Brotteiges sind entscheidend. Da die glutenfreien Mehle kein Klebeeiweiß enthalten, darf man den Brotteig nur einmal kurz aufgehen lassen und nicht durch zu langes Kneten zerreißen.


Sie benötigen genaue Vorgaben?

Sie möchten sicher gehen, dass Ihnen Ihr nächstes glutenfreies Brot auf jeden Fall gelingt?


DSC_3269_3.JPG
DSC_3351_2.JPG

Auch Sie schaffen es, glutenfreies Brot zu backen!

Dieses leckere, glutenfreie Brot zu backen schaffen Sie garantiert ohne Back-Frust. Zugegeben, es ist wirklich eine Kunst, nur aus glutenfreien Mehlen und anderen natürlichen Zutaten glutenfreies Brot zu backen. Aber mit unseren bewährten Praxistipps wird Ihnen wird dieses Kunststück auf Anhieb gelingen.

Sie erhalten die Anleitung zum Backen von leckerem glutenfreien Brot - Schritt für Schritt und ausführlich erklärt.

So können Sie frisches, gesundes Brot aus Ihrem Backofen holen … Brot, dessen Duft Ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Und dieser wunderbare Geschmack erst! Ein Gedicht!


Hier erhalten Sie unser kostenfreies Reisbrot-Rezept:

450 ml Reisdrink, lauwarm, ca. 25°C
    1 Päckchen Werz-Trockenhefe
    1 EL Apfelessig
    1 EL Reissirup, oder Agavendicksaft
    450 g Reismehl (Vollkorn)
    50 g Reisstärke
    10 g Johannisbrotkernmehl
    5 g Guarkernmehl
    1 TL Meer- oder Himalajasalz, 6 g

empty