banner-kochwerte-neues-logo_2.jpg
regen-auf-fensterscheibe.jpg

Lichtmangel im Winter


Ohne die Sonne wäre kein Leben auf der Erde möglich. Die Sonne schafft die Voraussetzungen dafür, dass Pflanzen wachsen, Mensch und Tier Hell von Dunkel unterscheiden können und Farben wahrgenommen werden können. Sie ist die Energiequelle schlechthin, strahlt Wärme aus und schickt ihr Licht auf die Erdoberfläche, sodass das Leben auf der Erde fortgeführt werden kann.

Inzwischen ist der menschliche Organismus so stark vom Licht der Sonne abhängig, dass er ohne die Sonne nicht überleben könnte. Ein Lichtmangel im Winter kann sich deshalb überaus fatal auf die Gesundheit und das geistig-seelische Wohlbefinden auswirken.


Licht – das Elixier des Lebens


Licht ist der Nährstoff, den Pflanzen, Menschen und Tiere brauchen, um leben und wachsen zu können. Die Biophotonen, die das Licht ausmachen, regen den Zellstoffwechsel und die Regeneration des Körpers an. Sie stellen die Ordnung im Organismus wieder her und stärken das Immunsystem.

Das Licht ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Serotonin im Körper gebildet wird. Je länger das Sonnenlicht auf den Körper, vor allem durch die Augen, einströmt, desto höher wird der Serotoninspiegel, der für die Stimmung des Menschen verantwortlich ist und zusammen mit Melatonin den Tag-und-Nacht-Rhythmus regelt. Doch was geschieht bei einem Lichtmangel im Winter?


Symptome und Folgen von Lichtmangel


Bei Lichtmangel im Winter gerät die innere Uhr aus ihrem Takt. Morgens ist es dunkel, vormittags bis nachmittags zeigt sich die Sonne nur kurz und am späten Nachmittag wird der Tag schon wieder zur Nacht. Diese Zeit beginnt meist ab Oktober, wenn die Tage deutlich kürzer werden, der Himmel oft bewölkt ist, es regnet und sich die Sonne deshalb nur sehr selten zeigt. Der daraus folgende Lichtmangel macht inzwischen 15 % der Bevölkerung in unseren Breiten massiv zu schaffen. Diese Menschen werden von Winterdepressionen, den sogenannten SAD (Saison Abhängige Depressionen), heimgesucht und es ist recht schwer, sich diesen wieder zu entledigen. Doch der Lichtmangel im Winter ruft bei vielen Menschen auch Konzentrationsmangel, Freudlosigkeit, Energiemangel, ein erhöhtes Schlafbedürfnis und Heißhungerattacken auf kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel hervor. Des Weiteren ist ein Vitamin- D-Mangel die Folge von einem Lichtmangel, da Vitamin D hauptsächlich durch das Sonnenlicht produziert wird. Zudem erfährt das Immunsystem, infolge von Lichtmangel im Winter, eine Schwächung und Erkältungskrankheiten halten vermehrt Einzug.


Den Lichtmangel im Winter gezielt ausgleichen


Der Gang ins Sonnenstudio wird Ihnen gegen die Winterdepressionen nicht helfen. Bei einem Aufenthalt im Solarium wird das Licht über die Haut aufgenommen. Das bringt allerdings gar nichts, da das Licht über die Augen wahrgenommen werden muss, damit der Körper es als Licht wahrnehmen kann und die Serotoninbildung beispielsweise erfolgt. Um dem Lichtmangel entgegenzuwirken, können Sie sich so oft es geht Draußen aufhalten und zum Beispiel Spaziergänge unternehmen. Bewegung an der frischen Luft fördert die Serotoninbildung. Doch eine weitaus effektivere und genüsslichere Variante, die sich zudem noch besonders vorteilhaft auf die Gesundheit auswirkt, ist das Trinken von Grünen Smoothies. Wenn Sie täglich einen Grünen Smoothie zu sich nehmen, können Sie den Winterdepressionen gezielt vorbeugen. Vor allem Smoothies mit Salaten, Gemüse und Kräutern beinhalten eine Fülle an Biophotonen, den Lichtquanten, die wieder Ordnung in das System des Körpers bringen. Ihr Körper wird von einem Grünen Smoothie regelrecht von Licht durchflutet.


Probieren Sie doch einmal das folgende Smoothie-Rezept:


gruener-smoothie_3.jpg

Zutaten:

  • 1 Stängel Staudensellerie
  • ¼ Stück Salatgurke
  • 1 Hand voll Feldsalat
  • 1 Hand voll Endiviensalat
  • 2 Stängel Petersilie
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100 ml Wasser
  • ½ Meer- oder Himalajasalz
  • eventuell 1-2 TL BIO Hanfprotein

Zubereitung:

  1. Die Menge des geputzten Gemüses sollte insgesamt ca. 300 g ergeben.
  2. Gemüse putzen und sehr kleinschneiden.
  3. Petersilie waschen und fein hacken.
  4. Alle Zutaten mit Zitronensaft sowie Wasser und Salz in einen Standmixer. (Der Standmixer sollte ein Hochleistungsgerät sein, damit die Zutaten optimal zu einer trinkfähigen Flüssigkeit zerkleinert werden. Wer sich einmal für Smoothies begeistert hat, der wird die Anschaffung eines Smoothie-Mixers nicht bereuen.)

Wir empfehlen:

Verwenden Sie für Ihre Smoothies idealerweise frische Bioprodukte!

Auch selbst gezogene Sprossen und Kräuter eignen sich als Zutat für einen grünen Smoothie.

Grüne Smoothies schenken Ihrem Körper auf natürliche Weise Energie und hellen Ihre Stimmung bei Lichtmangel im Winter auf. Doch nicht nur diese Methode zeigt Wirkung. Eine Farbsauna oder einer Farblampe kann dem Lichtmangel außerdem entgegenwirken. Dort nehmen Ihre Augen verschiedene Farben wahr, die wiederum auf Ihre Seele wirken und die Chemie Ihres Körpers – vor allem die Hormone und Enzyme – steuern. Zwei unserer Tipps können Sie bestimmt in Ihren Tagesablauf einbauen. Starten Sie z.B. Ihren Tag mit einem grünen Smoothie – gönnen Sie sich mittags einige Minuten an der frischen Luft – abends genießen Sie Ihre Lieblingsfarben (hier noch ein kleiner Hinweis, wie Farben wirken) - und Sie werden sich wieder vitalisiert, ausgeglichen und in bester Stimmung fühlen.










Bildnachweise:

Fotolia.de #71948606 | Urheber: SZ-Designs (Regenwetter)
Fotolia.de ##107621888 | Urheber: derkien (Healthy green smoothie on table, celery and broccoli juice mix)
empty